Skip to main content

Bester Fahrradträger für das E-Bike – der Vergleich

Das E-Bike bahnt sich seinen Weg in die Gesellschaft. In den letzten Jahren erfreut sich das mit einem Elektromotor betriebene Modell großer Beliebtheit. Besonders Senioren, aber auch Pendler, Mountainbiker und Eltern greifen immer häufiger auf diese Möglichkeit zurück. Mit einem E-Bike können zu große Anstrengungen vermieden werden und für manche Personen eröffnet das unterstützte Radfahren erst sich im Alter länger fit zu halten oder das Fahrrad als Alternative zum Auto zu verwenden. Zu diesem Trend gibt es kontroverse Meinungen, wir wollen uns hier jedoch einen anderen Aspekt ansehen: Gerade bei E-Bikes möchte man die höhere Reichweite nutzen, um eine Gegend zu erkunden und es entsteht der Bedarf das schwerere E-Bike ein Stück mit dem Auto zu transportieren.

Der Unterschied von einem E-Bike zu einem normalen Bike am stärksten im Gewicht zu finden. Zusätzlich kann noch die Befestigung der Haltearme am Fahrradrahmen herausfordernd sein. Nur noch das E-Mountainbike stellt hier noch höhere Anforderungen an einen Fahrradträger. Diese zusätzlichen Anforderungen haben wir im Artikel zu den Mountainbikes einfließen lassen.

Was muss der Fahrradträger mehr können?

Der Fahrradträger für das E-Bike muss vor allem eines sein: Belastbar!

Ein E-Bike hat oftmals den Nachteil, dass das zusätzliche Gewicht des Motors oder der Batterie dafür sorgt, dass nur wenige Fahrradträger für den Transport dieser Räder geeignet sind. Die Tragfähigkeit, um beispielsweise zwei oder drei Fahrräder transportieren zu können, muss somit gegeben sein. Dies erfordert eine punktgenaue Verarbeitung der Materialien. Auch eine gute Konstruktion muss gegeben sein. Letztlich ist die Rede nicht nur von der Belastbarkeit eines Produktes, sondern eben auch von der Sicherheit für den allgemeinen Straßenverkehr. Es muss sowohl die einzelne Radschienen mit dem erhöhten Gewicht des Fahrrades zurechtkommen. Daneben muss auch die maximale Zuladung des Fahrradträgers (und die Stützlast der Anhängerkupplung) auf das Gesamtgewicht aller transportierten Fahrräder zusammen ausgelegt werden. Beides zusammen haben wir in unserem Produktfilter bereits vorkonfiguriert.

Auch die Abstände zwischen den Rädern müssen groß genug sein. Dadurch, dass das E-Bike eine Batterie besitzt, kann es nicht ganz so schlank gehalten werden wie dies bei einem normalen Fahrrad der Fall ist. Daher müssen auch die Abstände zwischen zwei Rädern groß genug sein, um beide Modelle gut und sicher auf dem Träger verstauen zu können. Ein Produkt konnte hierbei in unserem Test in allen Belangen überzeugen. Der Thule EasyFold XT wurde letztlich als Testsieger unserer Prüfung ernannt. Er vereint letztlich all das, was ein guter Fahrradträger leisten muss und ist zudem für fast alle Fahrradtypen geeignet, so auch für das E-Bike. Je nach Modell ist es möglich bis zu drei Fahrräder auf diesem Träger zu transportieren.

Genau daher lohnt es sich auch bei der Wahl des Fahrradträgers genauer auf die jeweiligen Merkmale zu achten. In unserem Fahrradträger für die Anhängerkupplung Test haben wir alle Fahrradträger für E-Bikes genauer unter die Lupe genommen:

123
Uebler i21 Atera Strada E-Bike M Thule Easyfold XT 2
Modell Uebler i21Atera Strada E-Bike MThule Easyfold XT 2
Preis

639,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 09:50

369,00 € 397,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 08:49

628,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 12:49
Anzahl Fahrräder222
Max. Zuladung [kg]60kg60kg60kg
Eigengewicht des Fahrradträgers [kg]13kg15kg18kg
Geeignet für Rahmenrohr-Durchmesser [mm]22-7525-8022-80
BemerkungReifenbreite bis 4,5″ (ca. 11,5cm)
Radabstand 1300 mm max
Beleuchtung mit Leuchtenschutz
Bei Erweiterungssatz erhöht sich die max. Zuladung auf 68 kg
Rastbänder begrenzen Reifenbreite
Rastbänder bis 4" optional erhältlich
Bis 4,7 " Reifenbreite
Ratschenbänder (Wheel Straps) optional erhältlich
minimaler Radschienenabstand [cm]22cm23cm22cm
maximale Reifenbreite [cm]11cm6cm12cm
maximaler Achsabstand [mm]1300mm1220mm1200mm
E-Bike geeignet?jajaja
Erweiterbarneinjanein
Abklappmechanismusjajaja
Diebstahlsicherungfür Träger und Fahrräderfür Träger und Fahrräderfür Träger und Fahrräder
Platzbedarf bei LagerungSchienen und Bügel klappbar (geringster Platzbedarf)Bügel klappbar (flache Lagerung)Schienen und Bügel klappbar (geringster Platzbedarf)
Klappmechanismus für große Heckklappenneinneinnein
Heckbox vom Hersteller verfügbarneinneinnein
Höchstgeschwindigkeits-Empfehlung130 km/h130 km/h130 km/h
Preis

639,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 09:50

369,00 € 397,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 08:49

628,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 12:49
DetailsZum Artikel !*DetailsZum Artikel !*DetailsZum Artikel !*

Was ist der Unterschied von einem E-Bike zu einem normalen Bike?

Der Unterschied, welcher direkt ins Auge fällt, ist der Antrieb. Während man bei einem normalen Bike bei größeren Steigungen oftmals viel Kraft benötigt, um einen Berg zu bewältigen, ist dies beim E-Bike um einiges leichter.

E-Bike für AutoDas Elektrofahrrad wird zusätzlich zum menschlichen Antrieb durch einen Elektromotor und eine Batterie angetrieben.

Dies ermöglicht es viel Kraft zu sparen und beispielsweise auf dem Weg zur Arbeit weniger verschwitzt anzukommen. Doch nicht nur das. Während man mit einem Fahrrad unter Umständen aus Konditionsgründen nur einige Kilometer schafft, kann man mit dem E-Bike eine deutlich größere Strecke zurücklegen.

Und noch einen großen Vorteil birgt das E-Bike in sich. Es ermöglicht es gar zu fahren, wenn der Benutzer gar nicht in die Pedale tritt. Ein entscheidender Unterschied zu einem Pedelec zum Beispiel. Über einen Griff kann der Fahrer die Nutzung des Elektromotors bestimmen und somit entscheiden, wie viel Energie von der Person selbst erbracht werden muss.

Bis zu 20 km/h können mit einem E-Bike ohne Eigenleistung erreicht werden. Allerdings gibt es mittlerweile auch schnellere Modelle auf dem Markt, für die eine Anmeldung erforderlich ist. Bei solchen Produkten kann aber im Grunde genommen nicht mehr von einem Fahrrad die Rede sein, da die Geschwindigkeiten denen eines Rollers beinahe gleich kommen. Geeignet ist das E-Bike also sowohl für Senioren als auch für junge Menschen, welche das Fahrrad im Stadtverkehr oder für den Weg zur Arbeit nutzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Warum sind Fahrradträger für die Anhängerkupplung am besten geeignet?

E-Bike Fahrradträger AnhängerkupplungAuch der Thule EasyFold XT* konnte auf Grund seiner leichten Montage am besten abschneiden. Generell ist es von Vorteil einen Fahrradträger zu beschaffen, welcher an der Anhängerkupplung montiert werden muss. Die Gründe sind simpel. Vor allem bei Dachfahrradträgern hat man oftmals das Problem, dass die Räder in die Höhe gestemmt werden müssen, um das Rad letztlich auf dem Dach des Fahrzeuges zu verstauen. Besonders für ältere Menschen, Freuen oder Kinder ist dies alles andere als ein Vergnügen. Im Gegensatz dazu gibt es noch die Möglichkeit eines Fahrradträgers an der Heckklappe des Wagens. Doch auch hier ist die Höhe ein gutes Stück weiter oben, als bei einer Montage an der Anhängerkupplung. Da es ansonsten keine wirklichen Gründe für den Kauf eines Trägers an der Heckklappe gibt, werden zumeist Modelle für die Anhängerkupplung bevorzugt.

Ist man erstmal im Urlaub angekommen, benötigt man oftmals den Träger für die Zeit im Urlaub nicht mehr am Auto. Für diesen Fall können viele Modelle an der AHK ganz einfach eingeklappt oder abmontiert und verstaut werden. Bei Produkten für das Dach oder die Heckklappe wäre dies ein weitaus komplizierteres und aufwendigeres Unterfangen.

Weitere Modelle aus unserem Test:

Westfalia BC60

423,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 09:50
DetailsNicht Verfügbar
Uebler F24

478,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 09:50
DetailsZum Artikel !*
Atera Strada E-Bike ML

389,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. April 2021 08:50
DetailsZum Artikel !*

Auf was sollte man beim Kauf achten?

Bei einem guten Fahrradträger gibt es mehrere Dinge die unbedingt beachtet werden sollten. So beispielsweise die Breite sowie die Konstruktion. Im besten Fall ist ein Träger gut verarbeitet und dennoch möglichst schmal gehalten. So überragt er nicht die Breite des Fahrzeuges und vermeidet somit eine größere Gefährdung des Straßenverkehrs.

Fahrradträger KaufDoch auch der Stromanschluss und die Beleuchtung sind wichtige sicherheitsrelevante Aspekte. Hier ist es enorm wichtig, dass für eine ausreichende Beleuchtung auch bei Dunkelheit gesorgt ist. Ein dahinterfahrender PKW sollte in der Lage sein bereits aus größerer Entfernung den Wagen zu sehen.

Auch die Tragfähigkeit sowie die Kapazität sind natürlich nicht zu vernachlässigen. Hier stellt sich die Frage nach der Anzahl der Räder, welche mitgenommen werden können. Bei einigen Modellen gilt es, dass Gewicht und somit die Tragfähigkeit zu beachten, bei anderen muss wiederum auch die Kapazität geachtet werden. Können also ein, zwei oder gar drei Räder mit dem Träger transportiert werden?

Am Ende spielt jedoch ein Punkt für viele die entscheidende Rolle: Der Preis.

Genau bei diesem Aspekt ist jedoch Vorsicht angesagt! Besonders bei Fahrradträger, welche im Straßenverkehr eingesetzt werden, sollte dringend darauf geachtet werden, dass die Sicherheit an oberster Stelle steht. Zwar zahlt man für gute und qualitativ hochwertige Produkte seinen Preis, dennoch wird man dies in der Regel nicht bereuen. Gute Modelle sind enorm langlebig und können somit über Jahrzehnte genutzt werden.

Das Fazit der E-Bike Fahrradträger

Alles in allem ist festzuhalten, dass E-Bikes für fast alle Zielgruppen interessant sind. Ganz egal, ob Senioren oder junge Menschen. Doch zu einem guten E-Bike gehört auch ein guter Fahrradträger, wenn das gute Stück mal mit in den Urlaub genommen wird. Besonders hier ist es umso wichtiger einen Fehlkauf zu vermeiden. Gerade bei E-Bikes sollten Tragfähigkeit, Sicherheit im Straßenverkehr und Abstände zwischen den Rädern zu den relevantesten Entscheidungskriterien zählen.


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Volker van de Logt 21. Dezember 2020 um 16:42

Leider finde ich keinen Fahrradträger für meine E Bikes, mit eingelassenem Akku im Rahmen. Rahmengröße 10×10 cm. Mein Aktueller, Ihr Testsieger, Thule 933100 Fahrradträger EasyFold XT 2, ist zu klein und ich kann die Räder nicht mit den Krallen befestigen. Können Sie mir einen Träger nennen, der E Bikes mit größeren Ramen befestigen kann? Wenn ich die Tests sehe, dürfte keiner für die neuen E Bikes mit Rahmenakkus funktionieren.

Antworten

Marcel 21. Dezember 2020 um 23:01

Hallo,

danke für deine Problemschilderung. In der Tat sind die Haltearme meist nur auf maximal 80 mm ausgelegt. Dabei ist es auch egal, ob es an den Haltearmen Klemmen (eher Thule oder Uebler) oder Bänder hat (z.B. Atera). Mit Bändern ist man meist etwas flexibler bei sehr ungewöhnlichen Formen.
Ich vermute daher, das dein Problem am besten gelöst werden kann, wenn Du Dir einen Träger mit etwas breiterem Klappbügel zulegst und so die abnehmbaren Haltearme an andere Stellen am Fahrradrahmen oder des Sattelrohres angreifen können. Meist werden diese Klappbügel bei Dreierträgern automatisch Breiter, da man ja auch drei Haltearme unterbringen muss. Ein Träger mit dem ich hier gute Erfahrungen gemacht habe, ist zum Beispiel der Atera Strada Evo3, aber eventuell klappt es mit diesem Tipp ja auch schon bei deinem Thule Easyfold XT2.

LG,
Marcel von mein-fahrradträger.de

Antworten

p.Jendroschek 28. Januar 2021 um 18:04

Habe 2 neue KTM E-Bikes. Beide US Modelle mit Rahmenaccu.Leider passt mein Heckträger nicht mehr zu den
Rädern.Hat jemand einen Tipp welcher Heckträger für 2 US E-Bikes mit Rahmenaccu Bosch Powertube geeignet ist.

Antworten

Marcel 30. Januar 2021 um 11:57

Hallo,

eine ähnliche Fragestellung hatte auch bereits Volker vor Dir. Bei breiteren Klappbügeln, z.B. bei Dreierträgern, sind die Haltearme in der Position etwas flexibler. So solltest Du auch eine gute Stelle finden, um den Haltegriff dann an einer geeigneten Stelle am Sattelrohr oder dem Querrohr unterzubringen. Ein Träger, mit dem ich hier gute Erfahrungen gemacht habe, ist zum Beispiel der Atera Strada Evo3.

LG,
Marcel von mein-fahrradträger.de

Antworten

Christin 22. Februar 2021 um 11:55

Hallo, wir haben 2 E-Bikes mit Rahmenakku und Kunststoffrahmen (NUVELOS). Zu dem möchten wir noch 2 normale Räder für unsere Kinder mitnehmen. In Summe als 4 Räder. Es ist schwierig, dafür einen geeigneten Träger zu finden. Kannst du uns einen Träger empfehlen? Wir sind uns nicht sicher bzgl. der Befestigung der Räder. Danke.

Antworten

Marcel 22. Februar 2021 um 20:20

Hallo Christin,

in der Tat sind die Nuvelos ein wenig schwieriger mit den Haltearmen zu befestigen. Einige Stellen an der Sattelstange oder dem Sattelrohr sollten aber doch gehen. Ich denke, das Gesamtgewicht der Fahrräder wird aber bei deinem Vierer-Gespann das größere Problem. Wegen den zwei E-Bikes mit ca 25 kg (Nuvelos haben ja trotz Kunststoff einiges an Gewicht) bist Du schon in der Gegend von 50 kg. Eine “normale Zuladung” wird daher mit 60 kg zu gering sein. Es gibt einige Modelle mit 67 kg bis zu 75 kg Zuladung die sich für dich noch eignen könnten. Die Uebler F-Serie (ohne Abklappfunktion) oder einige Modelle von Atera (Filter vorausgewählt) könnte ich mir vorstellen für Dich. Zur Sicherheit solltest Du aber meiner Meinung nach zuerst das Gesamtgewicht deiner Fahrräder bestimmen.

LG,
Marcel vom mein-Fahrradträger-Team

Antworten

Klaus Peters 5. März 2021 um 17:54

Hallo, welche Fahrradträger sind für 3 e-Bikes geeignet?

Antworten

Marcel 7. März 2021 um 13:24

Hallo,

ich bringe demnächst einen ausführlichen Artikel zu dem Thema, aber vermutlich brauchst Du die Antwort etwas früher. Vom Preis-Leistungsverhältnis finde ich den Atera Strada Sport M3 eine tolle Wahl, etwas mehr Komfort hast Du z.B. beim Uebler i31 und richtig gute All-rounder – auch für eine große Heckklappe – bekommst Du mit dem Atera Strada EVO3 oder dem Thule Velospace XT3.

Die Atera Modelle zeichnen sich durch eine besonders hohe Zuladung aus und haben somit bei E-Bikes einen zusätzlichen Vorteil.

LG,
Marcel vom mein-fahrradträger.de -Team

Antworten

Weber 28. März 2021 um 16:17

Hallo,
der Artikel war für mich sehr interessant. Ich wusste nicht, was alles bei einem Fahrradträger beachtet werden muss. Jetzt stehe ich vor der Frage, welcher Fahrradträger kommt für uns in Frage. Wir haben uns 2 E-bike Klappfahrräder Hercules Rob Fold R 8 Rahmenhöhe 46 cm, Reifengröße 20”, Akku abnehmbar, Gewicht ca.20 kg gekauft. Es ist das erste Mal, dass wir Fahrräder mit dem Auto mitnehmen wollen. Welcher Fahrradträger auf AHK wäre für diese Fahrräder der geeigneste. Könntet Ihr uns eine Empfehlung geben? Vielen Dank.
VG Sigrid

Antworten

Marcel 2. April 2021 um 13:18

Hallo,

danke für das positive Feedback. 🙂

Die Hercules Rob Fold Fahrräder sind durch ihren tiefen Rahmen in der Tat etwas schwieriger. Hier würde ich empfehlen ein Modell mit breitem Haltebügel und abnehmbaren Haltearmen zu nehmen. Vom Gesamtgewicht stellen auch 2 Fahrräder mit ca 20 kg kein Problem dar. Die meisten Fahrradträger haben 60 kg maximale Zuladung und auch die AHK selbst hat in den meisten Fällen ausreichend Stützlast. Das solltest Du natürlich noch einmal kontrollieren.

Ganz konkret könnte ich mir bei Dir den Uebler i21 oder den etwas günstigeren Atera Strada E-Bike M vorstellen. Wenn Dir die Abklappfunktion nicht so wichtig ist, könnten auch die Uebler F-Modelle eine Alternative darstellen.

Ich hoffe das hilft Dir weiter und schreib uns doch für was Du Dich entschieden hast. 🙂

LG,
Marcel vom mein-fahrradträger.de -Team

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *