Skip to main content

Welchen Luftdruck brauchen die Autoreifen für den Transport von Fahrrädern

Der Reifendruck eines Autos ist entscheidend und kann die Bremsen, den Fahrtkomfort, die Kurvenfahrt und auch die Fahrstabilität beeinflussen. Deswegen ist es so wichtig, dass man seinen Luftdruck immer wieder kontrollieren lässt. Wenn Du Fahrräder mit Deinem Auto transportieren möchtest, solltest Du darauf achten, dass der Luftdruck deiner hinteren Autoreifen leicht höher ist, als der nominale Luftdruck den der Hersteller angibt. Dies sorgt für zusätzliches Fahrstabilität, reduziert den Reifenverschleiß und den Benzinverbrauch. So kannst Du dann mehrere Fahrräder problemlos transportieren. 

Was ist der richtige Luftdruck?

Der richtige Luftdruck für das jeweilige Auto wird normalerweise von dem Fahrzeughersteller vorgegeben und ist einer Tabelle festgehalten. Oft ist diese Tabelle auf der Innenseite des Tankdeckels angebracht, sodass man sie an der Tankstelle zum Luftdruck prüfen immer dabei hat. Die Tabelle sollte auch leicht im Internet oder deinem Serviceheft zu finden sein. Falls Du keine Reifendrucktabelle mehr haben solltest, kannst Du diese normalerweise kostenlos von Deinem Fahrzeughersteller anfragen. Wenn in dem Dokument für dein Fahrzeug 2,5 bar festgehalten ist, bedeutet dies nicht, dass dies der absolute Druck der Reifen ist. Den absoluten Druck kann man dadurch entschlüsseln, indem man immer 1 bar dazu rechnet. In diesem Fall würde der absolute Druck bei 2,5 bar liegen. Wenn in den Papieren 2,5 bar festgehalten ist, sollte man auch versuchen sich daranzuhalten und darauf achten, dass die hinteren Reifen etwas schwerer sind, als die vorderen.

 

Luftdruck Kontrolle an einem Auto

Vor jeder längeren Fahrt sollte der Luftdruck erneut kontrolliert werden. Speziell bei einem beladenen Pkw brauchen die Räder der hinteren Achse auch einen um bis zu 0,2 bar erhöhten Druck.

Moderne Autos verfügen über sogenannte Reifendrucksensoren. Dort lässt sich per Knopfdruck super einfach der Reifendruck messen und anschließend anpassen. Aber auch bei weniger modernen Autos ist das Einstellen des Reifendruckes nicht viel aufwendiger. Mit einer Luftpumpe lässt sich der Druck einfach von Zuhause oder Unterwegs messen und anpassen. Außerdem sind mittlerweile an fast jeder Tankstelle Reifendruckstationen verbaut.

An diesen Stationen lässt sich per Knopfdruck der Druck der Reifen entweder verringert oder erhöht werden. Eine Luftpumpe für Unterwegs lässt sich allerdings einfach überall mit hinnehmen und ist gerade beim regelmäßigen Gebrauch von Fahrradträgern sehr zu empfehlen.

Kann ich für das Aufpumpen der Autoreifen meine Fahrradpumpe benutzten?

Da heute viele Fahrradreifen, vor allem Mountainbikes und Trekkingräder, ein Autoventil verwenden, könnte man die Fahrradpumpe verwenden. Wir raten jedoch stark davon ab, da der Druck eines Fahrradreifens ist meist sehr viel höher. Bei Rennrädern auch schon mal im Bereich von 7 bar und mehr. Der Reifendruck von einem Auto ist im Bereich von 2-3 bar. Wenn überhaupt eine Druckanzeige an der Fahrradpumpe vorhanden ist, ist sie also meist in dem Druckbereich von Autoreifen ungenau. Autoreifen sind sicherheitskritische Bauteile, da wir mit Reifen auch mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn unterwegs sind. Daher raten wir den Druck immer an der Tankstelle oder mit anderen geeigneten Pumpen* zu kontrollieren, die eine Genauigkeit von mindestens 0,1 bar haben.

Welche Druckerhöhung ist bei beladenem Kupplungsträger einzustellen?

Natürlich kommt es auch ganz auf den Fahrradträger und die dort befestigten Fahrräder an. Wer nur ein sehr leichtes Rennrad auf einem Aluträger transportiert, muss nicht unbedingt den Reifendruck nachjustieren so fern dieser vorher bereits richtig eingestellt war. Allerdings raten wir Dir trotzdem dazu den Reifendruck vor jeder Fahrt mit einem Fahrradträger zu kontrollieren und gegebenenfalls anzupassen. Bei vollem Fahrradträger am Heck kann der normale Reifendruck meist um 0,1- 0,2 bar gegenüber dem Nominalwert angehoben werden. Die Vorgaben des Reifen- und des Fahrzeugherstellers müssen natürlich eingehalten werden.

Neben dem Reifendruck spielt die Geschwindigkeit beim Fahren mit einem Fahrradträger ebenfalls eine große Rolle. Obwohl Deutschland weltweit dafür bekannt ist, dass es auf den Autobahnen keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt, gelten die Herstellervorgaben für das Fahren mit Fahrradträgern. Grund hierfür ist, dass die transportierten Fahrräder jede auftretende Fahrsituation - zum Beispiel Brems- oder Ausweichmanöver mitmachen können müssen. Daher liegt die Begrenzung in der Regel fast immer bei 120 bis 130 km/h, da bei höheren Geschwindigkeiten die Kräfte nicht mehr sicher abgefangen werden können.

Zusammengefasst: Luftdruck am Auto mit Fahrradträger

Fassen wir also nochmal kurz zusammen was es über den Luftdruck von Autoreifen bei der Benutzung eines Fahrradträgers zu wissen gibt:

  • Anfangs solltest Du Dich über den korrekten Reifendruck deines Autos informieren und überprüfen, ob der Reifendruck richtig eingestellt ist.
  • Anschließend kannst Du im mitgelieferten Handbuch des Fahrradträgers den zu korrigierenden Druck ablesen und anschließend einstellen.
  • Wenn sich der Fahrradträger am Heck des Fahrzeugs befindet, also bei Heck- oder Kupplungsträgern, muss der Druck auch dort erhöht werden.
  • Eine mobile Luftdruckpumpe für Fahrzeuge ist einfach mitzuführen und ermöglicht das Einstellen des Luftdrucks auch unterwegs und ist gerade für Menschen, die den Fahrradträger oft verwenden sehr zu empfehlen.
  • Die Geschwindigkeit ist beim Fahren mit einem Fahrradträger auf 120-130 kmh zu reduzieren.

Wie wünschen Euch eine gute und sichere Fahrt!

 

Bildquelle:

Auto Foto erstellt von jcomp - de.freepik.com


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *